Dr. Dominik Kaufner

Wahlkreis 5 - Havelland I

Als Vater von drei Söhnen, als Gymnasiallehrer und als ehemaliger Universitätsdozent liegt mir vor allem die Bildungspolitik am Herzen. Wir müssen endlich die linken Experimente beenden, die unser einstmals erfolgreiches Bildungssystem ruiniert haben. Brandenburg hat eine bessere Bildungspolitik verdient.

Brandenburger Schulen müssen sich wieder mehr auf ihre Kernaufgabe besinnen und dürfen nicht mit der Lösung gesellschaftspolitischer Großprobleme belastet werden, die nichts mit Bildung zu tun haben – sei es Inklusion, Integration oder die sogenannte „Akzeptanz“ sexueller Vielfalt. Das Leistungsprinzip muss wieder Vorrang haben. Eine erfolgreiche Bildungspolitik muss Anstrengungsbereitschaft und Fleiß, aber auch Disziplin und die Anerkennung von Autorität einfordern. Schulen sollen wieder in erster Linie handfestes Sachwissen vermitteln, das frei von ideologischen Vorgaben ist und im Sinne einer umfassenden Allgemeinbildung nicht auf wirtschaftliche Nützlichkeitserwägungen beschränkt bleibt.

Eine vernünftige Bildungspolitik sollte junge Menschen auf ein erfolgreiches Leben vorbereiten und individuelle Stärken fördern. Akademisierungswahn und eine Inflation von Bestnoten sind kein Qualitätsmerkmal eines erfolgreichen Bildungssystems. Jeder Mensch ist mit unterschiedlichen Veranlagungen und Begabungen ausgestattet, die entsprechend gefördert und wertgeschätzt werden müssen. Dazu gehört auch die Wertschätzung für nicht-akademische Berufe. Wir brauchen keine Fachkräfte zu importieren, wir können sie selbst ausbilden.

13
Geburtsjahr:
1983
Beruf:
Gymnasiallehrer
Wohnort:
Dallgow-Döberitz