Detlev Frye

Detlev Frye ist seit 2013 Mitglied der AfD, er engagiert sich bereits seit 2014 kommunalpolitisch als Stadtverordneter seiner Heimatstadt Lebus und Abgeordneter des Kreistages Märkisch Oderland. Frye trat erneut zu den Kommunalwahlen 2019 an. Obwohl er in seinem Wahlkreis nur auf Listenplatz 3 antrat, holte er dort für die Wahl zum Kreistag MOL die meisten Stimmen aller AfD-Kandidaten. Bei der Wahl zur SVV Lebus konnte er die meisten Stimmen aller Stadtverordneten auf sich vereinen.

Frye ist Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Brandenburger Landtagsfraktion. Er arbeitet darüber hinaus als Pressesprecher des Landesverbandes Brandenburg.

„Ich lebe im äußersten Osten Brandenburgs. Hier an der Oder ist der perfide Plan der Altparteien oft schon traurige Realität geworden. Kein Geld für die Infrastruktur, kaputte Strassen, sterbende Dörfer und Gemeinden. Rot-Rot hatte die gesamte Regierungszeit nur den Speckgürtel um Berlin im Blick, die Ränder des Landes wurden sich selbst überlassen. Mit fatalen Folgen: Die jungen Leute ziehen weg, der Arbeit hinterher. Es bleiben die Alten und die, die das so „soziale“ Brandenburg mit Hartz4 kaltgestellt hat. Um nicht auszusterben, belegen Städte und Gemeinden frei werdende Wohnungen mit sog. „Flüchtlingen“. Das führt zu einem allmählichen aber deutlich sichtbaren Kippen der Einwohnerstruktur. Nicht mehr lange und die Deutschen werden in immer Gemeinden in der Minderheit sein. Das werden wir verhindern. Auch dafür engagiere ich mich – in Stadt, Kreis und vielleicht ja auch bald im Land. Das ist unser Land. Holen wir es uns zurück!“ – so Frye.

20
Geburtsjahr:
1964
Beruf:
Journalist
Wohnort:
Lebus - Märkisch-Oderland